toggle menu
Alle Beiträge

40 Jahre Batschkapp

satis&fy Azubis bereiten der Frankfurter Institution eine Bühne

Die Batschkapp – wer kennt sie nicht? 40 Jahre lang bildet sie nun schon einen wichtigen Bestandteil in Frankfurts Kulturlandschaft. Der legendäre Rockclub hatte damit den Status des Ehrengasts und eine eigene Bühne auf dem Frankfurter Museumsuferfest vom 26. bis 28. August 2016 ergattern können. Und wer eine große Bühne in Anspruch nimmt, muss natürlich auch einiges an Licht, Ton und Technik vorweisen können. Um dies optimal zu realisieren, hat sich die Batschkapp ihren langjährigen Partner satis&fy zur Unterstützung geholt. Für die Karbener Auszubildenden die perfekte Möglichkeit, um zu glänzen.

Johannes Napp war neben vielen anderen Azubis aus dem ersten und zweiten Lehrjahr für Veranstaltungstechnik und Mediengestaltung an dem Batschkapp-Projekt beteiligt. Er ist bereits seit einem Jahr bei satis&fy als Azubi an Bord. Als Musiker hatte er bereits früh Einblicke in die Branche, schleppte Backlines für andere Bands, mischte Lichtshows und drückte Regler. Dadurch merkte er schnell, dass eine Ausbildung als Fachkraft für Veranstaltungstechnik genau das Richtige für ihn ist.

Die Ausbildung entspräche in vielen Dingen seinen Vorstellungen, meint Johannes. Besonders das Vertrauen und die Verantwortung, die den Azubis oft schon zu Beginn übertragen wird, sieht er nicht als selbstverständlich an und schätzt es sehr. Das motiviere ihn und erzeuge natürlich auch mehr Spaß bei der Arbeit. Das Azubiprojekt auf dem Museumsuferfest sei ein gutes Beispiel dafür, da die Azubis für den Aufbau und die Umsetzung der Licht- und Videotechnik komplett eigenverantwortlich zuständig waren. In der Planungsphase wurden sie tatkräftig von den einzelnen Services unterstützt. Einige interne Meetings, aber auch Treffen mit der Batschkapp halfen dabei, die Forderungen und Designidee des Clubs strukturiert zusammen zu tragen und das Projekt vorzubereiten. Der Rockclub wünschte sich vor allem eine dem Anlass entsprechende Repräsentation der Kultlocation. satis&fy entsprach dem Wunsch und entwickelte ein ansprechendes Bühnendesign bestehend aus einer LED Wand aus SB10 und PRT Towern ergänzt durch jeweils zwei Robe Robin 600, Pointes und Elation Sixbars. Um die verbleibenden 2,50 Meter bis zum Bühnendach auszufüllen, entschieden sich die Azubis für LED Sticks. Diese wurden ebenfalls mit dem Content für die Videowand bespielt und setzten somit weitere farbliche Akzente.

Der Aufbau der Technik dauerte zwei Tage. Bühne und Groundsupport wurden von der Batschkapp beigesteuert, alles andere lieferte satis&fy: vom Aufbau der Lampen, der Beschallungsanlage und der Backline bis hin zum Soundcheck und dem Programmieren sowie Fahren der Shows. Die Azubis waren das komplette Wochenende eingesetzt. Unterstützung gab es durch zwei „alte Hasen“, die kurzfristig für zwei Krankheitsfälle einsprangen und den Neulingen über die Schulter schauten. Auch Ausbilder Kai Bilges stand den jungen Leuten das komplette Wochenende über mit Rat und Tat zur Seite. „Das ist durchaus hilfreich und gibt mehr Sicherheit“, sagt Johannes. Er, verantwortlich für das Licht, und sein Azubi-Kollege Yannick Voßmer, zuständig für den Video-Part, standen dabei auch während der Shows hinter den Reglern. „Klar, kommt man da auch mit den Künstlern in Kontakt“, erzählt Johannes. Dies sei aber für die Umsetzung der individuellen Anforderungen der Bands auch erforderlich. Und wenn es doch mal ein Problem gibt? Dann sei es wichtig, professionell zu handeln und sich nicht aus der Ruhe bringen zu lassen.

Für alle beteiligten Auszubildenden war es eine großartige Erfahrung, von der Planung bis hin zur technischen Umsetzung gemeinsam ein Projekt abzuwickeln. Von der Batschkapp gab es dafür nur Lob. „Wir hatten eine richtig gute Zeit“, resümiert der 21-Jährige seine Eindrücke der drei Tage.

Alle Beiträge