toggle menu
Alle Beiträge

Arbeiten bei satis&fy

#wesatisfy1

Jan- Niclas Runde, Auszubildender im Bereich Spedition-und Logistikdienstleistung bei satis&fy in Karben

Ich bin Jan, 24 Jahre jung, und seit 2015 Teil von satis&fy. Das sind mittlerweile schon fast drei Jahre. Die Zeit vergeht hier rasend schnell. Dieses Jahr beende ich meine Ausbildung und bin damit dann offiziell Kaufmann für Spedition-und Logistikdienstleistung.

Das Aufgabenfeld unserer Abteilung ist sehr vielfältig. Zum einen kalkulieren wir die Transportkosten für jegliche Transportmittel und Transportgrößen, angefangen von kleinen Transportern bis hin zu mehreren Containern via Seefracht. Aber auch die Wartung der LKWs und Firmenfahrzeuge gehört zu unserem Aufgabengebiet. Die eigentliche Hauptaufgabe liegt allerdings in der Disposition und Planung von Fahrzeugen, um das Material sicher und schnell an das gewünschte Ziel zu bringen, egal ob innerhalb Deutschlands, nach Europa oder Übersee. Eins steht fest: langweilig wird es in diesem Bereich nie, denn es gibt jeden Tag neue und spannende Herausforderungen.

Der Weg zu satis&fy
Warum ich mich für diese Ausbildung entschieden habe? Ich bin tatsächlich von Kindesbeinen an von allen möglichen Verkehrsmitteln fasziniert. Erst später wurde mir dann bewusst, welche wichtige Rolle diese in unserem alltäglichen Leben spielen. Damit wurde mir dann auch schnell klar, dass ich unbedingt mehr über die Prozesse und Abläufe im Hintergrund lernen möchte. Schlussendlich war genau das dann auch der Grund, weshalb ich in meinem jetzigen Berufsfeld gelandet bin. Über das Internet bin ich auf satis&fy und das Ausbildungsangebot aufmerksam geworden und habe mich direkt beworben. Vorher sagte mir das Unternehmen nichts. Nach meiner Bewerbung wurde ich zu einem Vorstellungsgespräch, meinem ersten überhaupt, mit anderen Mitbewerbern eingeladen. Ich war zugegebenermaßen sehr aufgeregt. Als ich dann aber gemerkt habe, wie nett, lustig und auch unkompliziert alle Mitarbeiter sind, war meine Aufregung schnell verflogen. Bereits eine Woche später wurde ich zu einem zweitägigen Probearbeiten eingeladen, um das Team, aber auch die tägliche Arbeit kennenzulernen. Das Probearbeiten und auch der Umgang miteinander hat mir sofort gefallen. So habe ich nicht lange gezögert, die Chance ergriffen und der Ausbildung zugesagt.

Wichtige Merkmale: Neugier und Aufgeschlossenheit
Natürlich gibt es ein paar Eigenschaften, die man für eine Ausbildung im Bereich Spedition und Logistik mitbringen sollte, zum Beispiel Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit. Außerdem sollte man auf keinen Fall Angst haben, Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Ich denke aber, dass das Wichtigste ist, offen für Neues zu sein und einfach Spaß und Lust auf die Ausbildung und das Berufsfeld zu haben.

Transfer der Theorie in die Praxis
Meine Ausbildungsstruktur ist eigentlich ganz simpel zu erklären. Zwei Mal in der Woche bin ich in der Berufsschule in Frankfurt. Die anderen Tage arbeite ich bei satis&fy in Karben. Ich finde diesen Aufbau gut, da es uns Auszubildenden damit einfacher gemacht wird, die theoretischen Inhalte zeitnah in die Praxis zu übertragen. Natürlich sind nicht alle Auszubildenden von satis&fy in der Frankfurter Berufsschule untergebracht. Das kommt immer drauf an, an welchem Standort man seine Ausbildung absolviert.

Abwechslungsreich und sicher nie langweilig
Während meiner Zeit bei satis&fy hatte ich schon viele besondere Erlebnisse und Projekte. Meine persönlichen Highlights waren aber zwei große Veranstaltungen in diesem und letztem Jahr. Zum einen war ich 2017 zweieinhalb Wochen beim Aufbau des Weltklimagipfels in Bonn mit dabei und habe als Logistiker vor Ort die Anlieferungen koordiniert. Zum anderen durfte ich erst vor kurzem bei einer großen Lufthansa-Veranstaltung, das neue Markenlogo sollte gelauncht werden, am Frankfurter Flughafen an zwei Tagen vor Ort mit dabei sein und die Anlieferungen, als auch die Abholungen organisieren. Das waren beides sehr große Projekte, was deutlich zeigt, dass man als Auszubildender bei satis&fy voll und ganz in jegliche Geschehen mit einbezogen wird. Bei uns ist einfach kein Tag wie der andere. Aber egal wie stressig es ist, am Ende des Tages geht man immer mit einem guten Gefühl nach Hause, weil man weiß, dass man mittels der eigenen Arbeit dazu beiträgt, dass eine Veranstaltung ein voller Erfolg wird. 

Persönliches Fazit
Was ich an satis&fy besonders schätze ist, dass jeder sofort ins Team integriert und als vollwertiger Mitarbeiter angesehen wird. Hier begegnen sich alle auf Augenhöhe und bei Problemen findet man immer ein offenes Ohr. Wer Lust auf ein tolles Umfeld hat, sich nicht scheut, Herausforderungen anzunehmen, bereit ist, über sich herauszuwachsen und einfach Spaß daran hat, in einem verrückten Team und in einer spannenden Branche zu arbeiten, der ist bei satis&fy genau richtig. Ich würde mich immer wieder dafür entscheiden, meine Ausbildung hier zu absolvieren. Daher freut es mich besonders, dass ich nach Beenden meiner Ausbildung übernommen werde.

 

 

Alle Beiträge