toggle menu
Alle Beiträge

Ausbildung im Wunschbetrieb

Zehn neue Azubis für satis&fy in Karben

Am 1. August starteten zehn neue Auszubildende bei satis&fy in Karben. Der Dienstleister für Event- und Medientechnik sowie Messebau bildet seit 2001 seinen eigenen Nachwuchs aus. Aktuell werden 59 Auszubildende deutschlandweit beschäftigt. In Karben befinden sich derzeit 28 junge Leute in der Ausbildung. 

Frédéric Wiesweg kommt eigentlich aus Dortmund und erlernt ab sofort den Beruf des Eventtechnikers in Karben. Der 19jährige lobt bereits nach den ersten Tagen die Offenheit mit der ihm alle Kollegen begegnet sind. „Ich bin jetzt gespannt, was ich in den drei Jahren bei satis&fy alles mitnehmen und noch erlernen werde.“ Steven Glab aus Rodgau wird ebenfalls als Eventtechniker ausgebildet. Nach eigenen Aussagen interessierte sich der 19jährige, der gerade seine Fachhochschulreife mit Schwerpunkt Elektrotechnik und Englisch abgeschlossen hat, bereits seit der fünften Klasse für Licht- und Tontechnik. Daher sei er froh „bei meinem Wunschbetrieb gelandet zu sein.“ Auch Marie Henrich aus Kröffelbach (Gemeinde Waldsolms) wird in den nächsten drei Jahren zur Veranstaltungstechnikerin ausgebildet, ein immer noch typischer Männerberuf. „Wir freuen uns sehr, wieder einen weiblichen Azubi eingestellt zu haben“, erzählt Kai Bilges, Ausbildungsleiter bei satis&fy.  Marie sei aber nicht alleine unter Männern, denn auch im dritten Lehrjahr befinde sich eine weibliche Fachkraft, die im nächsten Jahr ihren Abschluss mache. „Wir haben mit den jungen Frauen, die bei uns zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik ausgebildet werden, bisher nur positive Erfahrungen gemacht“, so Bilges.

Projektleiternachwuchs von morgen
Auch Veranstaltungskaufleute werden traditionell bei satis&fy ausgebildet. „Die Veranstaltungskaufleute sind unsere Projektleiter von morgen“, erzählt Patrick Link, als Ausbilder verantwortlich für diesen Fachbereich. Für diesen Beruf brauche man ein hohes Maß an kaufmännischem und technischem Verständnis, sollte sich gut ausdrücken können und sich in einem herausfordernden Umfeld wohl fühlen. „Für diesen Job braucht man eine gute Portion Ehrgeiz und vor allem soziale Kompetenz“, ergänzt Link. Auch gute Englischkenntnisse seien gefragt, denn satis&fy biete seinem Nachwuchs mit zwei Niederlassungen in Amerika auch die Möglichkeit, internationale Eventluft zu schnuppern. Judith Mehlich (20) ist extra von Münster nach Karben gezogen, um sich als Veranstaltungskauffrau ausbilden zu lassen. Sie entdeckte während ihres Freiwilligen Sozialen Jahres ihre Begeisterung für das Planen und Organisieren von Veranstaltungen und freut sich jetzt vor allem auf eine spannende Zeit.

Neue Ausbildungsplätze
Auch in den kreativ-künstlerischen Berufen bildet das Unternehmen mittlerweile seit mehreren Jahren aus. Anika Hennig freut sich einen der auf dem Arbeitsmarkt seltenen, dafür stark nachgefragten Ausbildungsplätze als Gestalterin für visuelles Marketing ergattert zu haben. Dafür hat sie den Umzug von Eisenach nach Nieder-Wöllstadt gern in Kauf genommen. Auch Linda Büchele aus Rodheim-Bieber bei Gießen hat sich für einen kreativen Beruf entschieden. Sie lässt sich zur Mediengestalterin für Bild und Ton ausbilden und hat sich im Bewerbungsverfahren gegen 57 weitere Bewerber durchgesetzt. Eine Freundin machte sie auf den Beruf aufmerksam. „Da war ich gleich Feuer und Flamme, da ich auch in meiner Freizeit am liebsten Videos mit Freunden drehe“, erzählt Linda. Erstmalig am Standort Karben werden in diesem Jahr auch eine Fachkraft für Lagerlogistik und ein Fachinformatiker für Systemintegration ausgebildet. Beide Bereiche sehen sich großen Veränderungen ausgesetzt, die insbesondere mit der digitalen Transformation und der fortschreitenden Vernetzung zu tun haben. „Wir wollen diesen Veränderungen Rechnung tragen und uns den Fachkräftenachwuchs von morgen sichern“, erklärt Kai Bilges.

Die Qual der Wahl
In den ersten Wochen hat man sich bei satis&fy laut Ausbildungsleiter Kai Bilges bereits einen sehr guten Eindruck von den Nachwuchskräften machen können. „Das Feedback von den Kollegen war bisher außerordentlich gut. Die Azubis werden von allen als sehr offen, freundlich und höflich beschrieben und sind mit Feuereifer bei der Sache. Das freut uns natürlich, denn es bestätigt unseren ersten Eindruck von ihnen.“ Die Auswahl fiel nicht leicht. Insgesamt erreichten das Unternehmen 175 Bewerbungen. „Bei der Auswahl schauen wir dann schon mal, ob der ein oder andere Bewerber nicht auch für einen unserer anderen Standorte in Frage kommt“, erklärt Bilges.

Karben Open Air in den Händen der Azubis
Eine erste Bewährungsprobe haben die neuen Nachwuchskräfte bereits erfolgreich gemeistert. „Die neuen Azubis haben beim Auf- und Abbau des Karben Open Air unsere Lehrlinge aus dem zweiten und dritten Lehrjahr, die für die Planung und Umsetzung verantwortlich sind, tatkräftig unterstützt“, erzählt Kai Bilges. Das bringe die Azubis nicht nur fachlich weiter, sondern sie auch als Team zusammen, denn schließlich müssten sie lernen „was Teamarbeit im Arbeitsalltag bedeutet.“ So wurden die Karbener Azubis tatkräftig von ihren Azubi-Kollegen aus den anderen Niederlassungen unterstützt. Neben den zehn jungen Leuten in Karben, sind auch sechs Auszubildende in Berlin, drei in Werne und drei Azubis in Düsseldorf ins Berufsleben gestartet. 

Wer sich für einen Ausbildungsplatz in der Eventbranche interessiert, findet ab sofort die neuen Stellenausschreibungen unter www.satis-fy.com. Die Bewerbungsfrist endet zum 30. November 2017.

Fotos: Anna Imm Photography

Alle Beiträge