toggle menu
Alle Beiträge

Flexible OLEDs

Kooperation mit Herstellern: Heute LG

Wenn bei uns neue Geräte angeliefert werden, stehen die Geeks von satis&fy Video Services schon mit erhöhtem Puls parat: aufmachen, anmachen, ausprobieren, gucken. Vor allem gucken: gucken, was geht, und dann was noch so geht, und dann was noch so gehen könnte. Das ist ihr Lebenselixier. Bei vielen Elektronikprodukten ist der Anwendungsspielraum zwar schon vom Hersteller vorgegeben oder vordefiniert, aber das heißt nicht viel, wenn die Ware erstmal bei uns in der Halle gelandet ist. Unsere Jungs und Mädels wollen Neuland betreten, Dinge damit machen, die sonst keiner damit macht. Kurz, sie wollen ihren Spaß haben.

Was ein wenig verspielt klingt, hat für manchen Hersteller eine nicht zu unterschätzende Bedeutung. Denn gewiefte Anwender, wie unsere Leute es nun mal sind, können sich wie kein anderer an die Limits neuer Produkte herantasten und Dinge herausfinden, die vorher noch keiner wusste. Ich gebe Ihnen mal ein Beispiel: LG 55EJ5C wall paper OLED. Kam vor knapp einer Woche heraus und nun sind wir dabei, das Anwendungsspektrum auszuloten, damit wir unseren Kunden neben den vorhersehbaren auch ungeahnte Anwendungsmöglichkeiten anbieten können, die sonst keiner auf dem Zettel hat.

Mit LG verstehen wir uns allein schon auf rein technischer Ebene hervorragend. Alles begann vor knapp einem Jahr, als ich mich auf der ISE umsah und am Stand von LG vorsprach. Interessanterweise hatte man mich quasi schon erwartet, und so ging es schnell ans Eingemachte, damals zunächst noch im Themenbereich Ultrastretch-Monitore, mit denen wir experimentiert und großartige Erfolge erzielt haben.

LG hat von Haus aus ein Gespür für außergewöhnliche Einsatzvarianten seiner Produkte. Das ist sexy, passt gut zu satis&fy, darauf können wir perfekt aufbauen. Wie gut das funktioniert, zeigte sich schon bei der OLED Wave, die wir aktuell als Einziger im Markt im Mietbestand haben. Das mehrteilige, zweiseitige Display in Wellenform sieht genial aus und kann geniale Dinge. Einziges Problem: Die ursprüngliche Aufbauzeit lag bei ca. fünf Tagen, durchgeführt von Fachkräften des Herstellers, und das war etwas, was wir unseren Kunden nicht zumuten wollten. Also haben wir eine Unterkonstruktion inklusive Flightcase entwickelt, auf der die Wave fertig montiert transportiert werden kann, und dazu eine spezielle Verpackung, damit sie den Lkw-Transport zur Location schadlos übersteht. Und so wurde dank der Geeks von satis&fy aus der festinstallierten Lösung eine attraktive mobile Display-Installation. Unsere Lösung gefiel einem Bankkunden derart, dass wir für ihn das Ganze noch einmal gebaut und an ihn verkauft haben.

Auch ein Projekt mit LG ist der IntelliFridge (Link), ein Getränkekühlschrank, bei dem die Tür komplett aus einem Display besteht. Nähert man sich dem Kühlschrank, wird die Tür transparent und man kann den Inhalt erkennen, noch bevor man die Tür öffnet. Nun war der Content, mit dem die Tür bespielt wurde, ursprünglich systemresident, das heißt, es gab keine Möglichkeit, andere Inhalte darzustellen. Wir wollten jedoch – abhängig von der jeweiligen Veranstaltung, auf der wir diesen Kühlschrank aufstellen – das Angezeigte variabel gestalten können, sei es mit Corporate Branding oder sonstigen themenbezogenen Inhalten. Das Projekt zeigt, dass LG vollstes Vertrauen in uns hat, wenn wir in die Hardware eingreifen. Man half uns, dem Tür-Display einen Signaleingang zu verpassen, mit dem wir nun beliebig Content aufspielen können. Die Tür lässt sich sogar als Laptop-Monitor für Spontanpräsentationen verwenden.

Und nun zum neusten OLED-Produkt von LG, das unter der Bezeichnung „Wall paper OLED signage“ vermarktet wird. Dieses neuartige Display ist gerade erst auf den Markt gekommen, es ist mit knapp 4 mm extrem dünn, flexibel verformbar und bietet viel gedanklichen Spielraum für innovative Einsatzmöglichkeiten im Rahmen von Events, Präsentations-Veranstaltungen und Live-Entertainment.

Wir sind im Veranstaltungs-Markt die Ersten mit dieser Technik, und in dieser Vorreiterrolle sehen wir es als unsere vorrangige Aufgabe herauszufinden, wo genau die positiven Eigenschaften und damit zukünftige Einsatzmöglichkeiten liegen, um diese Vorzüge dann in innovative Anwendungen für unsere Kunden umzusetzen. Integration in vorhandene bauliche Architektur und alternative Installationsmöglichkeiten werden die beiden großen Themen sein – also überall dort, wo wir seine Flexibilität und Verformbarkeit brauchen, sinnvoll nutzen oder effektvoll einsetzen können.

In Rahmen dieses „Findungsprozesses“ tauschen wir uns regelmäßig mit LG aus, denn dort ist man daran interessiert, wie wir als Anwender die Einsatzmöglichkeiten sehen und was uns dazu einfällt. Auch wenn zunächst noch gründlich ausprobiert und getestet wird – die erste Veranstaltung, auf der die neue Technik der LG OLED wall papers als innovatives Highlight überzeugt, wird nicht lange auf sich warten lassen.

Francesco Elsing
Global Director Video Services

Alle Beiträge