toggle menu
Alle Beiträge

Her mit dem Pott!

IHK Unternehmenspreis 2016 für satis&fy

630.000 Einwohner, 190.000 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte, 43.807 Unternehmen. Die Industrie und Handelskammer Gießen-Friedberg betreut eine riesige Fläche, größer als das Saarland. In diesem Jahr krönte diese Institution per Award ihre besten Mitglieder. Wir haben uns beworben, Fragebogen ausgefüllt, fertig! Die IHK wollte wissen, wie satis&fy aufgestellt ist, wie sich die Firma entwickelt hat und in der Region positioniert ist. In Anbetracht der Konkurrenz war unsere Erwartungshaltung gering, der Ehrgeiz aber groß. Ende 2016 flatterte ein Schreiben ins Haus. Absender: IHK! Und – Überraschung! Da stand schwarz auf weiß in kursiv und fett gedruckten Lettern: Der IHK Unternehmenspreis 2016 im Bereich Dienstleistung & Handel geht an? Trara: satis&fy! Eine Einladung zur Preisverleihung samt Gala inklusive. Witzig: Normalerweise tragen wir ja Events wie diese Gala aus. Dieses Mal sollten wir – völlig ungewohnt – im Mittelpunkt stehen. Firmengründer Nico Ubenauf, satis&fy-Mitarbeiter Sebastian Hofeditz, Renata Thoma (Corporate Development), Leif Erik Wilhelm (Corporate Development) und Katrin Fougeray (Marketing & Kommunikation) warfen sich in Schale und machten sich auf den Weg nach Gießen.


Nico Ubenauf und Sebastian Hofeditz – es wurde jeweils auch ein Mitarbeiter mit auf die Bühne gebeten – wurden schließlich von der beliebten Moderatorin des Radiosenders FFH Evren Gezer interviewt. IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Matthias Leder hielt die Laudatio. Und mal ehrlich: Diese Lobeshymne aus berufenem Munde ging runter wie Öl! Die Jury zeigte sich beeindruckt. Herr Leder betonte das seit Jahren gepflegte kulturelle und soziale Engagement, die Unterstützung von Veranstaltungen in der Region und die Förderung von Jugendlichen und Nachwuchskräften. 60 Auszubildende, allein 30 davon am Karbener Standort, das sei ein Zeichen für Verantwortung für die Integration junger Menschen in das Berufsleben und damit in die Gesellschaft. Ausschlaggebend für die Nominierung seien auch weitere in Firmenkulturen nicht immer selbstverständliche Qualitäten wie die Nachhaltigkeit im Umgang mit Energie, Rohstoffen, Arbeitsgeräten und Material. Darüber hinaus habe unser Unternehmen in Sachen Familienfreundlichkeit und Innovationsfreude im Vergleich zu anderen Betrieben gepunktet. Sehr angetan zeigten sich die Juroren zudem von der Angebotspalette des Eventdienstleisters und darüber, dass sich satis&fy „auf einem hart umkämpften Markt durchgesetzt habe“. Nico Ubenauf, der einen repräsentativen Glaspokal entgegennahm, widmete die Auszeichnung „meinem Team“, das satis&fy zu dem gemacht habe, was es sei.


Alle Preisträger – auch Mitpreisträger Somack Fertigungstechnik GmbH und die Schunk Group – wurden übrigens in kurzen Videos vorgestellt. Unseren Beitrag kann man sich auf Facebook anschauen. Was uns bleibt außer einem positiven Eindruck dieser Preisverleihung und einem schönen Pokal? Auf alle Fälle der Auftritt und die Rede des Lufthansa Vorstandsvorsitzendem Carsten Spohr und die Lust, weitere Wettbewerbe zu gewinnen.

Foto: Andreas Bender

Alle Beiträge