toggle menu
Alle Beiträge

House of Jumpman

One-Stop-Solution für Nike während der Paris Fashion Week

Während der ersten diesjährigen Paris Fashion Week launchte Nike die neue Kollektion seiner Jordan-Linie – vom 21. bis zum 23.06.2019 in einem ehemaligen Hotel im Zentrum von Paris. Mit der Umsetzung der adäquaten Eventarchitektur inklusive aufwendiger Sonderbauten bis hin zur anspruchsvollen logistischen Abwicklung trug satis&fy seinen Teil zum Erfolg der Veranstaltung bei, für die das ehemalige Hotel temporär ins House of Jumpman verwandelt wurde.

Wenn es um eine Kollektion im Namen von Michal „Air“ Jordan geht, dann liegt Basketball in der Luft. Und so konnten die Besucher des Events gleich zu Beginn ihrer Entdeckungsreise ein Basketballfeld im Innengarten der Location bestaunen. Denn das 160 qm große Feld präsentierte sich gekrümmt als Quasi-Halbschale und ragte an einem Ende weit in die Höhe. Der dort installierte, gewichtsreduzierte Basketballkorb trotzte samt seinem versteiften Netz der Gravitation als wäre er schwerelos. Als Basis des Basketballfeld-Sonderbaus diente ein Vinylboden in Parkettoptik.

Der umfangreich gestaltete Innengarten war ein Hotspot des Events. Hier fanden Interviews mit Basketball-Stars statt ebenso wie Präsentationen, Partys und der Händlertag. Die dafür benötigte Veranstaltungstechnik kam ebenfalls von satis&fy.

Vom Garten aus wies eine sich sukzessiv erhöhende Ball-Installation (50 cm bis 3 m) aus weiß lackierten Basketbällen mit 1,40 m breitem, mittigem Gang den Besuchern den Weg ins Gebäude. Wegen des besseren Kontrastes wurde die Farbe des Schotterbodens geändert.

Vielfältige Innenraumgestaltung

Im Erdgeschoss des House of Jumpman erwartete die Besucher ein nachgebautes Versuchslabor inklusive hintergrundbeleuchteter Boden- und Wandabwicklung. Ein weiterer Eyecatcher im Parterre: die Installation eines Fallschirms mit Vinyl-Applikationen/-Grafiken. Der benötigte weiße Fallschirm wurde binnen 24 Stunden besorgt, um eine kurzfristige Designänderung termingerecht umzusetzen.

Auch in den Räumen der ersten Etage gab es viel zu entdecken: Displaykuben in Betonoptik; eine trichterförmige, sich nach hinten verjüngende Holzkonstruktion, die an ihrem schmalen Ende mit Kunstrasen beplankt wurde und in deren Mitte die neuen Trikots von Paris St. Germain zu sehen waren; ein Dutzend Präsentationsblöcke mit Schuhen der Jordan-Linie; diverse Apparel-Racks und manches mehr.

Die zweite Etage wurde zur Backstage-Area mit Greenrooms für die namhaften Athleten umgestaltet.

Neben den speziellen Installationen und Sonderbauten wurden unter anderem Räume für 1:1-Interviews ausgestattet, Ablageflächen geschaffen, Garderobenständer platziert, das Café mit Mobiliar versehen und manches mehr. Das Lichtdesign verlieh dem Innenleben des House of Jumpman insgesamt einen wohldosierten Museumscharakter.

 

Kleine Zeitfenster, punktgenaue Planung, großer Einsatz

Die umfangreichen Aufbau- und Installationsarbeiten gingen in dreieinhalb Tagen termingerecht über die Bühne. Maßgeblich dafür war unter anderem eine minutiöse logistische Planung, die sichergestellt hat, dass die hochwertigen Materialien Stück für Stück in sinnvollen Einheiten zum immer richtigen Zeitpunkt in das sensible Gebäude kommen konnten. Eine logistische Meisterleistung in Anbetracht von über einem Dutzend LKW (15-Tonner prallgefüllt mit Equipment), die nach und nach in einer schmalen Einbahnstraße zu entladen waren und deren Inhalte ab Bodenniveau von Hand transportiert werden mussten. Hinzu kamen die kaum vorhandenen Einlagerungsflächen vor Ort.

Bis zu 60 Leute waren fachübergreifend täglich im Einsatz, zwei Projektleiter und ein technischer Leiter waren federführend für die Umsetzung verantwortlich. Dank der hochkonzentrierten Arbeit und exakten Planung des satis&fy Messebau-Teams konnte auch die für die Herstellung der Sonderbauten vorhandene kurze Zeit von knapp zwei Wochen eingehalten werden – auch trotz mitunter rarer Materialverfügbarkeiten.

Neben der Hauptarbeit, der baulichen Ausgestaltung des House of Jumpman, waren seitens satis&fy auch die technischen Gewerke Licht und Ton im Einsatz.

Wegen der zeitgleichen Großveranstaltungen wie der Frauen-Fußball-WM, der Fête de la Musique und vielen mehr waren die Ressourcen bzgl. der Vor-Ort-Helfer und vor allem der Unterbringungsmöglichkeiten in der Nähe denkbar knapp. Auch dank des großen Personal-Pools von satis&fy und der Flexibilität der Mitarbeiter/-innen, die täglich bisweilen weitere Anreisestrecken in Kauf nehmen mussten, verlief die Umsetzung des Events reibungslos ebenso wie der Abbau in anderthalb Tagen.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit mit Nike Frankreich, Nike Amerika und mit dem Nike-Design-Team, das mit uns vor Ort war.

Copyright Fotos: Fizzy Mag

Alle Beiträge