toggle menu
Alle Beiträge

Let's work together, come on, come on'!

Das spezielle Ausbildungsprojekt

Fragen vorab: Wer von uns entspricht der „Norm“? Was ist „normal“ und wer bestimmt das? Gibt’s nicht immer zumindest einige Bereiche, in denen wir irgendwie anders sind und etwas neben der „normalen“ Spur laufen? Natürlich! Und das macht uns einzigartig und interessant. Also gibt’s seit dem 1. März 2018 besonders interessante Menschen, die bei uns in Kooperation mit dem Berufsbildungswerk (BBW) Südhessen eine Ausbildung machen. Mitunter sind es Menschen, die aufgrund ihrer Lebens-
umstände etwas schwerer den Fuß in die Türe zum Arbeitsmarkt bekommen. 

Aktuell machen 12 Fachlageristen und drei Kaufleute im Rahmen des Projekts ihre praktische Ausbildung bei uns in Karben. Eine berufsbezogene Kooperation mit dem BBW gab’s schon früher mal. Da waren es Praktika. Also kannten wir uns in der Sache schon ein bisschen. Außerdem ist das BBW Südhessen keine 200 m von satis&fy entfernt (und hat übrigens eine superbe Kantine mit leckerstem Essen, das die Auszubildenden zur Köchin/zum Koch dort zaubern). Vor einer Weile suchten wir Konferenzräume (das BBW hat welche), ein damaliger Azubi suchte eine Basketballgruppe (das BBW hat Sportgruppen), das BBW suchte einen Kooperationspartner mit geeignetem, weit aufgestelltem Lager (haben wir) für die Ausbildung zum Fachlageristen. Außerdem lassen wir immer wieder Dinge in den Werkstätten unseres Nachbarn fertigen. So kamen z. B. Vorhänge für den Lufthansa Markenlaunch von dort.

Warum machen wir das eigentlich? 

Weil’s eine Win-win-Situation ist. Wir bieten Menschen Chancen, nach denen sie sonst arg suchen müssen. Und wir können Talente entdecken, die wir immer mehr brauchen, weil wir immer weiterwachsen. 
Neben den drei engagierten Auszubildenden in unseren kaufmännischen Abteilungen ist der größte Teil per Rotationsprinzip in den unterschiedlichen Bereichen unseres Lagers unterwegs (Rigging, Ton, Video, Scenic, Inventory, Zentrallager). Die Ausbildung zum Fachlageristen dauert zwei Jahre und umfasst alles, was ein Fachlagerist halt tut und irgendwann können muss (Packlisten abarbeiten, Scannen der Ware, Beladen und Entladen bei uns vor Ort und evtl. auch bei Events etc.). Und wir bieten Talenten die Chance, später von uns übernommen zu werden. Nicht alle Auszubildenden des Berufsbildungswerks stammen übrigens aus unserer Region. Manche kommen von weiter her, leben in Wohngruppen des BBW und fahren alle zwei bis drei Wochen am Wochenende in ihre Heimat. Bei dem Ausbildungsprojekt geht’s also auch raus in die Welt oder raus aus dem bekannten, geschützten Raum. Das stärkt das Selbstbewusstsein und die Arbeit bei uns tut’s auch. Wenn beispielsweise ein vermeintlicher Stotterer bei uns ganz fließend spricht, ist das ein ziemlich gutes Zeichen. 
Vor Beginn des Projektes haben wir eine Schulung vom BBW zu unterschiedlichen Krankheitsbildern bekommen, um z. B. Autismus besser zu verstehen. Aber was heißt „krank“? Wie gesagt, was ist „normal“? Unser Ausbilder für Fachlageristen, Andreas Jessen, macht sich darüber seit eh und je Gedanken, ist da weit aufgestellt und ganz gelassen, ebenso wie unser Ausbildungsleiter Kai Bilges. Neben unseren Leuten sind auch zwei Ausbilder des BBW regelmäßig bei uns vor Ort. Let’s work together, come on, come on! Und es funktioniert. 

Fotos: Peter Howe (Manx Design)

Alle Beiträge