toggle menu
Alle Beiträge

satis&fy auf der BOE 2020

Vom 15. bis 16. Januar 2020 findet die internationale Fachmesse für Erlebnismarketing BOE International in den Dortmunder Westfalenhallen statt. Auch die satis&fy AG wird zum Jahresauftakt wieder auf der Messe vertreten sein.

Mit größerer Standfläche und neuer Standlage präsentiert sich der internationale Player für Live-Kommunikation auch in diesem Jahr auf dem Branchentreffpunkt. Für den BOE-Messeauftritt hatte satis&fy 2019 ein eigenes, unverkennbares und nachhaltiges Standdesign entwickelt, das auch 2020 wieder visuell überzeugen soll. Themen mit denen das Unternehmen auf der Messe punkten will: Innovation & Emerging Technology, Brand Experience, Messebau und Retail, Location-Management und Festinstallationen sowie Nachhaltigkeit.

Innovation als Erfolgsfaktor
Der Einsatz digitaler Technologien kann Events optimieren oder neue Eventformate generieren. Bei satis&fy weiß man das nicht erst seit gestern. Seit den Anfängen ist die Company von einer starken innovativen Kraft getrieben und entwickelt Lösungen, die Kunden helfen, ihrem Publikum ein besseres Eventerlebnis zu bieten und das Teilnehmer-Engagement zu fördern. Auf der BOE erfährt der Besucher, welche Dimensionen VR, AR und digitale Displays der Consumer Experience verschaffen können und welche Tools satis&fy bereithält. Mit dem Dragon O präsentiert das Unternehmen darüber hinaus ein Produkt mit dem völlig neue, visuelle Emotionen für alle Arten von Zielgruppen und Anlässe wie Events, Messen, Museen, Konzerte und Clubbing erzeugt werden können. Der Dragon O ist ein dreidimensionaler Raum aus Tausenden von Pixeln an dessen Weiterentwicklung satis&fy mitwirkte. Der Dragon O wird aufgrund seiner Größe in der Catering-Area der Messe ausgestellt. Infos erhalten Interessierte am Stand. Mehr Infos zum Dragon O gibt's auch hier.

Mehr Besucher-Engagement durch Brand Experience
Mit dem Projekt „IQOS World revealed by Alex Chinneck” ist es satis&fy gelungen, IQOS bei der Umsetzung einer einzigartigen und unverwechselbaren Brand Experience zu unterstützen.  Das Projekt zählte auf der Mailänder Design Week 2019 nicht nur die meisten Besucher, sondern generierte auch die meisten Instagram-Posts. Welchen Part satis&fy bei dieser außergewöhnlichen Installation übernommen hat, lässt sich am Stand entdecken. Am Vorabend der BOE gibt es für die technische und bauliche Umsetzung des Kunstprojektes im Rahmen der BrandEX einen Award in Gold, Silber oder Bronze.

Haptik und Digitales im Retail

Neben dem klassischen Messebau setzt satis&fy seit einigen Jahren auch vermehrt Ladenbauprojekte um, erstellt Ladeneinrichtungen und entwickelt Store-Designs, den POS immer fest im Blick. Vor allem in den USA baute das Unternehmen diesen Bereich in den letzten fünf Jahren stetig aus. Zu den Kunden zählen neben Dyson und Samsung auch Nike. So gestaltete man für den Sportartikelhersteller über mehrere Jahre hinweg den New Yorker Flagship Store Niketown passend zur jeweiligen Markenkampagne um, oft über Nacht. Auch auf der anderen Seite des Kontinents spezialisiert sich satis&fy zunehmend auf Innenausbau und Retail. Gerade richtete satis&fy für ein Telekommunikationsunternehmen ein Trainingsloft in Düsseldorf ein, kombinierte dabei gekonnt digitale Technik mit Haptik.  

Location-Management & Festinstallationen: Für erfolgreiche Venues
Curio-Haus in Hamburg, Halle 45 in Mainz, Kraftwerk in Berlin, Dortmunder Westfalenhallen – das sind nur vier von über 20 Eventlocations, die satis&fy als Preferred oder Exclusive Partner betreut.  Eine feste Location-Betreuung durch satis&fy bringt für Location-Betreiber einige Vorteile mit sich. Welche das sind, erfährt man auf der Messe. Auch im Bereich Festinstallationen und Einbauten von Licht- und Medientechnik sowie Beschallungsanlagen kann das Unternehmen auf eine langjährige Expertise verweisen. Es werden Beispiele von Installationen gezeigt, bei denen geringe Ausfallzeiten und Betriebskosten maßgeblicher Planungsinhalt waren. Zu den Kunden gehören unter anderem der Gibson Club in Frankfurt, der Skaters Palace in Münster, die Eventkirche in Dortmund und der Loftclub in Ludwigshafen.

Die große Herausforderung: nachhaltigere Events
Seit November ist es konkret. satis&fy wird das vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen geförderte Projekt „Ressourceneffizienz in der Eventdienstleistung“ umsetzen. Dazu wird das Unternehmen in den nächsten zwölf Monaten alle Prozessschritte in der technischen und baulichen Ausstattung von Events durchleuchten und ressourcenfreundlich optimieren. Zum einen dient das Ergebnis dem eigenen Optimierungspotential als Eventdienstleister, zum anderen wird ein öffentlich geförderter transparenter Leitfaden publiziert werden können. „Wir wollen mit diesem Leitfaden die Kenntnislücken von Evententscheidern und Ausschreibern schließen“, erklärt Marcus Stadler, Umweltberater von satis&fy. Laut Stadlers Meinung werde noch viel zu wenig auf den CO2-Footprint geschaut, der von der baulichen Umsetzung und technischen Ausstattung von Veranstaltungen herrühre. „Die Nachhaltigkeit macht leider immer noch vor der Bühne halt“, so sein Fazit. Dabei wäre es einfach, der Umwelt Gutes zu tun, „wenn Kunden mehr Nachhaltigkeit durch konkrete Produktvorgaben und Formulierungen in ihren Ausschreibungen verlangen würden.“ Auch wenn man in der Vergangenheit bereits viel unternommen habe, um Ressourcenverbrauch und Stoffmengenströme zu reduzieren, betrete man mit dem Projekt in der Branche Neuland.  „Bisher waren die Umweltwirkungen eines Events in der Ausstattung vor Ort noch nie Teil einer übergeordneten ganzheitlichen Betrachtung“, so Stadler. Selbst im „Leitfaden für die Organisation nachhaltiger Veranstaltungen“ des Umweltbundesamtes werde genau dieser Punkt ausgelassen. Auf der Messe steht Stadler interessierten Besuchern an beiden Tagen für Fragen und einen Gedankenaustausch zur Verfügung.

And the winner is …
Wie im letzten Jahr lädt satis&fy Kunden, Partner und Freunde am ersten BOE-Abend zu einem kleinen Get-together am Messestand ein. Das bietet die Möglichkeit, Gespräche vom Tag weiterzuführen, Eindrücke des ersten Messetages auszutauschen und vor allem aber auf den Erfolg des Vorabends anzustoßen, wie auch immer dieser ausfallen mag.

BOE International, Westfalenhallen Dortmund, 15. + 16. Januar 2020, Halle 4, Stand B01

 

Alle Beiträge