toggle menu
Alle Beiträge

satis&fy „Wondertruss“

Und wenn man denkt, das gibt’s doch nicht, dann kommen die Eventspezialisten von satis&fy ums Eck und zaubern den Hasen aus dem Zylinder.

Der neueste Wurf aus Karben: die sog. „Wondertruss“, die weltweit erste intelligente, selbstilluminierende Traverse.

Im Showroom der satis&fy AG in Karben ist man gespannt, was in den nächsten Sekunden passieren wird, dann drückt Martin Heuser, Global Director Lighting & Rigging Services, im Headquarter in Karben auf den unscheinbaren Knopf an seinem Lichtpult und dann ist es passiert: Fünf 10m-Traversen, nebeneinander aufgestellt, erstrahlen in blütenweißem Licht, wie aus sich selbst heraus. Dann changiert plötzlich alles, den Finger am Fader taucht Heuser den Showroom in ein buntes Kaleidoskop aller möglichen Farben.

„Dass es funktioniert wussten wir, aber das es so ein Erfolg wird, davon sind wir selbst etwas überrascht“, so Heuser. „Und das alles mit einem 9 Volt Akku!“

Doch der Reihe nach. Man war schon etwas überrascht, als sich im Sommer 2013 das Frauenhofer Institute Friedberg mit einer Anfrage an satis&fy wandte. Es ging um ein Feldexperiment, um eine neuartige elektrochrome Oberflächenbeschichtung unter Extrembedingungen zu testen. Diese besondere, mikroskopisch dünne Oberflächenbeschichtung (nicht mehr die üblichen Beschichtungen aus Wolframtrioxid oder Polyanilin) wurde mit mikroskopisch kleinen Einzellern, den sog. Dinoflagellaten angereichert, um deren natürliche bioluminiszenten Eigenschaften zu nutzen; ein wichtiger Aspekte für satis&fy, da das Unternehmen seit jeher auf Nachhaltigkeit und eine ressourcenschonende Eventumsetzung achtet. Die Beschichtung besteht etwa zu 95% aus biologisch abbaubarem Substanzen, also im Grunde eine tolle Sache.

Doch wie funktioniert das ganze genau? Jede mit dieser Beschichtung behandelte Oberfläche kann durch Strominduktion zum leuchten gebracht und durch Modulation der Stromstärke auch farblich verändert werden.

Die ersten Versuche waren zunächst wenig erfolgversprechend. Die Strahlkraft der ersten beschichteten Traversen war eher als „überschaubar“ zu bewerten, und der Stromverbrauch, um die nötige Spannung anzulegen, war auch völlig inakzeptabel. Jedoch ergaben sich aus der Zusammenarbeit zwischen den Theoretikern des Institutes und den Praktiker von satis&fy in kürzester Zeit neue Erkenntnisse und ab Sommer 2015 war man bereits auf der Zielgeraden des Projekts.

Nicht zuletzt die Nähe der Eventprofis von satis&fy zu den finalen Anwendern hat zur erfolgreichen Umsetzung des Gesamtprojektes beigetragen. Die speziellen Wünsche, Bedürfnisse und Anforderungen der Lichtdesigner, Dienstleister und Techniker auf der ganzen Welt konnten im Entwicklungsprozess berücksichtigt werden. So entstand eine besonders versatile, helle Lichtquelle, die für große Veranstaltungsstätten geeignet ist und mit einer enormen Lichtausbeute überzeugt.

Aufgrund der Unverzichtbarkeit von Traversen im Veranstaltungsbereich kann sie für jede Anwendung in TV-Studios, Theatern oder großen Konzerthallen verwendet werden. Wo sonst Lampen mit großem Gewicht wie zum Beispiel der Robe BMFL Wash oder eine große Stückzahl an SGM Q7 notwendig sind, reicht nun eine Installation der satis&fy Wondertruss aus.

Im Einsatz war unser neues Produkt auch schon, wenn auch gut getarnt. So flogen satis&fy Wondertruss Cubes bei der Time Warb in Monnem durch die Halle und auch auf der Maiday im vergangenen Jahr wurden mehrere Meter unserer neuen Wunderwaffe eingestezt.

Wer die Wondertruss in Aktion sehen möchte, besucht den satis&fy Stand auf der diesjährigen Prolight&Sound in Frankfurt, Halle 3.0 Stand H85.

Der Preis liegt im Moment noch bei ca. 15.000 € je Meter Traverse, aber man ist optimistisch, das noch etwas nach unten drücken zu können. 

Hier noch ein paar technische Daten

Fixture total lumen output:

  • 41.000 lm at 9V
  • 38.130 lm at 4,5V
  • 33.620 lm at 3V
  • 300.000 lx @ 5m, 3.000 lx @ 50m

Effects

  • Cyan: 0-100 %
  • Magenta: 0-100 %
  • Yellow: 0-100 %
  • Variable CTO: 2.700-6.000 K
  • Diverse Blackout Modi

Control and Programming

  • Protocols: USITT DMX-512, RDM, Art-Net, MA Net, MA Net2, sACN
  • Control channels: 48, 41
  • Stand-alone operation: Yes
Alle Beiträge