toggle menu

Location:
AXICA

Location: AXICA

Seit 2012 erstrahlt das Plenum der AXICA, einem von Berlins exklusivsten Tagungs- und Kongresszentren, in neuem Gewand. Bei der Planung der technischen Infrastruktur und medialen Ausstattung des in die Jahre gekommenen Herzstücks des Gebäudes, stand die satis&fy AG, langjähriger Kooperationspartner der AXICA, dem Betreiber und dem Eigentümer DZ BANK zur Seite.

Auftraggeber AXICA
Datum 10.12.2012
Services Lighting Audio Video Custom Builds
Locations

Die Ausstattung des eindrucksvollen Konferenz- und Seminarraums mit moderner Medientechnik wurde von satis&fy bis ins kleinste Detail geplant. Jetzt verfügt das Plenum neben neuen, schwenkbaren LCD-Bildschirmen – mit 108 Zoll die weltweit größten am Markt – auch über eine neue Ton- und Konferenzanlage. Erneuert wurde auch die Video-, Ton- und Grafikregie, die bis zu zwei Bildmischungen zulässt. Zudem installierte satis&fy eine individuelle Rednerausleuchtung auf LED-Basis.

Innerhalb des Raumes wurden mehr als 100 Anschlusspunkte für die unterschiedlichsten Kommunikationslösungen eingebaut. Um auf diese zugreifen zu können, verlegten die Technikspezialisten drei Kilometer Glasfaserkabel unter den Boden. Auch bei der Konzeption des Board Room Tisches, der im neuen Look erstrahlt und modernere, flexiblere Bestuhlungsvarianten zulässt, wirkte satis&fy mit. 

„Wir haben innerhalb des Projektteams viele Gespräche geführt und uns gefragt, welche Medientechnik für welche Anforderungen letztendlich die Richtige ist. Darüber hinaus haben wir uns natürlich überlegt, wie wir zukünftige Entwicklungen bereits in die Planung integrieren können“, erklärt Christopher Lundie, satis&fy Projektleiter.

Bei der Umsetzung standen vor allem ein klares, einfaches Bedienkonzept sowie eine in die überarbeitete Raumstruktur perfekt integrierte Medientechnik auf der Wunschliste ganz oben. „Da sowohl AXICA als auch DZ BANK einen sehr hohen Designanspruch vertreten, sollte der optische Gesamteindruck des inneren Ovals nicht durch technische Details gestört werden. Die Technik sollte im Hintergrund bleiben“, so Lundie. Gemeinsam mit dem Planungsteam sei es gelungen, perfekte Optik mit funktionaler und unauffälliger Technik zu verbinden.