toggle menu
Alle Beiträge

Lufthansa Cargo 777-Frachter Präsentation in Frankfurt

Am 19. November öffneten sich die Schiebetore zu Hangar 12 am Frankfurter Flughafen, um die fabrikneue Boeing 777F, das Herzstück der Lufthansa Cargo Flotte, mit Glanz und Gloria in Empfang zu nehmen. Bevor der Jet am Abend zu seinem ersten Linienflug nach Amerika startete, wurde er im Beisein zahlreicher Gäste aus Politik und Wirtschaft und unter den Augen von Vorstandschef Karl Ulrich Garnadt getauft. Die satis&fy AG (satis&fy) begleitete die feierliche Roll-In Zeremonie am Airport Frankfurt im Auftrag der Agentur Eisele Communications als technischer Dienstleister für Licht, Ton und Bild. Für die Ausstattung der Veranstaltung mit Mobiliar holte der technische Dienstleister den Event-Supplier Party Rent mit ins Boot.

Um dem Hangar Eventcharakter einzuhauchen, hatte satis&fy diesen am Vortag mit 24 6er Bars ausgestattet. Für satten Sound in der weitläufigen Halle sorgte ein Lautsprechersystem der d&b J- und Q-Serien. Als Deko-Element thronte über den Köpfen der Besucher ein 16 × 9 Meter großes Plakat aus Gaze-Stoff. Dieses wurde mittels BGV C1 Anlage im Moment der Bekanntgabe des neuen Namens szenisch präzise entrollt. Auf einer 75 Quadratmeter große 8mm-LED-Wand zeigte satis&fy Zuspieler und Live-Bilder der Taufe und Reden, eingefangen von drei im Hangar-Inneren positionierten HD-Kameras. Darüber hinaus stattete satis&fy die Location mit mehr als 100 Biertischgarnituren und Stehtischen sowie über 200 Barhockern aus. Das Event-Mobiliar lieferte der Event-Ausstatter Party Rent in den Hangar. Silvio Cappuci, Leiter Mietmöbel-Support bei satis&fy, findet lobende Worte für den Logistik-Profi: „Wir mussten ein paar Mal aufgrund von Terminverschiebungen bei der Auslieferung des Jets umplanen und umdisponieren. Party Rent hat auf alle Anforderungen schnell und flexibel reagiert.“

Auch satis&fy Projektleiter Tobias Holler äußerte sich zufrieden über den Ablauf der logistisch anspruchsvollen Veranstaltung. „Eine Herausforderung für die Materiallogistik waren die Zugangsbeschränkungen und die allgemein sehr hohen Sicherheitsvorkehrungen am Flughafen. Dank der partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Zoll, Fraport, Eisele Communications und Party Rent hat aber wie schon 2010 beim Roll-In des Airbus 380 alles bestens geklappt.“ Für den Aufbau hatte man einen kompletten Tag zur Verfügung. „Normalerweise ist das im Hangar nicht möglich. Wir sind aber sehr froh, dass uns diese für Flughafengelände großzügige Aufbauzeit von der Lufthansa Technik, die sich in allen Belangen sehr kooperativ gezeigt, genehmigt wurde“, so Holler.

Alle Beiträge