toggle menu
Alle Beiträge

satis&fy lässt Swarovski ordentlich funkeln

Die NCP, die New Collection Presentation von Swarovski, ist ein Highlight im Jahreskalender des österreichischer Schmuckherstellers. Da sollte nichts dazwischen kommen, den Ablauf gefährden. Aber genau das hätte passieren können. Doch dazu später mehr. 

Das Headquarter von Swarovski liegt in Männedorf am Zürichsee und ist – stilgerecht – in lichter, futuristischer Architektur mit viel Glas eingebettet. Die schmucke Location ist halbjährlich der Schauplatz für die exklusive Vorstellung der neuen Kollektion. Schmuck, Uhren, Home Accessoires und Figurinen – Glanz an schönen Frauen und schönen Dingen. Manager aus der ganzen Welt reisen an, um zu sehen, was Neues kommt; die dreitägige Kollektionspräsentation einer Marke, die in der Show-Welt zuhause ist und das auch bei internen Veranstaltungen ausstrahlt. 

satis&fy begleitete diesen Termin nun zum dritten Mal. In direkter Zusammenarbeit von der Sorte, bei der man sich Ideen, Wünsche und Lösungen wie Bälle zuwirft und mit der am Ende alle zufrieden sind. Eine feine Sache. Wir entwickelten das Bühnendesign, probten die Vorträge mit den Rednern und gestalteten die Räume für die Workshops. Licht, Ton, Videotechnik, Kameratechnik, alles ohne Materialschlacht, aber mit dem Händchen für schlanke und edle Lösungen – die Plattform auf der die Präsentationen und Workshop-Ideen glänzen können. Das heißt nicht, dass eine Splitscreenwand aus 3 x 3 Modulen nicht mit einem ordentlichen Wumms daherkommen darf. Aber Visuals und Videos sollten die Aufmerksamkeit bekommen, nicht das Drumherum. Schlichtes Schwarz, schlanker Edelstahl. Für die Workshops waren kreative Rahmen gefragt, etwa die Anmutung eines TV-Studios oder eines Stores. Und natürlich geht nichts ohne Modenschau, wenn es um Schmuck und Glamour geht.

Nun könnte man eigentlich aufhören zu berichten. Alles war ordentlich durchgeplant, von den spontanen Änderungen einmal abgesehen, aber die machen uns weiter keine Bauchschmerzen. Die nicht. Wohl aber ein garstiger Blitzvirus, der sieben unserer Mannen vor Ort aus den Schuhen warf. Was also tun? Durchatmen. Und augenblicklich eine Notfallcrew aus verfügbaren satis&fy-Mitarbeitern einfliegen lassen. Dann ein paar Nachtschichten einlegen und so tun, als sei nichts passiert. Und am Ende termingerecht fertig werden. Das hebt kurzzeitig den Blutdruck, führt aber zu Schulterklopfen und Freude auf allen Seiten. Zum Glitzern am Zürichsee hat das alles im Grunde ganz gut gepasst. Denn so ist das eben immer in der Glamour-Welt: The show must go on.

Alle Beiträge